Umgekehrter Generationenvertrag

Der Umgekehrte Generationenvertrag (UGV) ermöglicht allen Studierenden der privaten Universität Witten/Herdecke (UW/H) eine freie und sozialverträgliche Finanzierung ihrer Studienbeiträge – unabhängig von ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund. Das Finanzierungsmodell UGV entkoppelt Studieren und Bezahlen zeitlich voneinander und orientiert die Rückzahlung am späteren Einkommen der Studierenden. Dabei gilt ein Solidarprinzip: Wer später wenig verdient, zahlt weniger zurück. Wer viel verdient, zahlt mehr zurück. Wird eine Mindestgrenze nicht überschritten, entstehen keine Rückzahlungsforderungen.

In der Umsetzung

Konkret ausgestaltet heißt das: Alle Studierenden, die nach erfolgreicher Bewerbung an der Universität einen Studienplatz angeboten bekommen, wählen zum Studienstart, ob Sie die Beiträge monatlich während ihres Studiums leisten möchten (Sofortzahlung) oder mit dem Umgekehrten Generationenvertrag die sozialverträgliche Finanzierung der SG in Anspruch nehmen (Späterzahlung). In diesem Fall verpflichten Sie sich, nach dem Studium 14% ihres zukünftigen Einkommens über einen Zeitraum von 10 Jahre an die StudierendenGesellschaft zurückzuzahlen (für ein Vollstudium = Bachelor + Master oder Staatsexamen). Um die Absolvent_innen in ihrer Berufswahl nicht einzuschränken, beginnt die Rückzahlung erst, wenn das jährliche Einkommen ca. 30.000 EUR überschreitet. Neben dieser Mindestgrenze ist das Modell auch nach oben durch einen Maximalbetrag gedeckelt.

So ermöglicht der Umgekehrte Generationenvertrag allen Studierenden drei Freiheiten: der freie Zugang zum Studium an einer nichtstaatlichen Universität, die freie Gestaltung ihres Studiums und die freie Berufswahl.

Diagramm über eine mögliche Rückzahler-Entwicklung

 Durch die StudierendenGesellschaft

Die StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. verwaltet als eigenständiger, gemeinnütziger Verein alle Studienbeiträge an der Universität Witten/Herdecke – unabhängig davon, ob es sich um Sofort- oder Späterzahler_innen handelt. Aufgrund dieser Schlüsselposition wuchs die SG seit ihrer Gründung 1995 zu einem der größten, privaten Bildungsfinanziers Deutschlands heran und unterstützt die Universität mit aktuell rund 9 Mio. EUR jährlich (ca. 25 % des Haushalts). Als eine von acht Gesellschaftern der UW/H hat die SG einen direkten Einfluss auf die Geschicke der Privaten Universität Witten/Herdecke und versteht sich dabei als Verfechterin einer freien und sozialverträglichen Gestaltung und Finanzierung des Studiums.